Startseite
    Gedankenflüge
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   Das Paradieskörbchen
   Me and the Sea
   Jesus im Leben
   Seashellsecret- meine Homepage

http://myblog.de/violadesiree

Gratis bloggen bei
myblog.de





Freunde

 
"Duftendes Öl und Weihrauch geben eine festliche Stimmung; aber noch beglückender als süße Düfte ist die Zuneigung eines Menschen." (Sprüche, 27, 9)

Wenn man heutzutage über Märkte oder durch Geschäfte geht, wird man fast schon überschüttet mit stimmungshebenden und angeblich glücklichmachenden Düften. Da findet man Entspannungsbäder, Duftöle und Räucherwerk mit Namen wie "Glück", "Liebe", "Sorglosigkeit"...

Aber mal ehrlich: Ich habe auch schon viele Duftessenzen getestet. Mag sein, sie riechen zum Teil wirklich sehr gut. Aber können sie das geben, was ein Mensch uns geben kann? 

In manchen Bibelübersetzungen heißt es in diesem Spruch nicht "Zuneigung eines Menschen" sondern "Herzlichkeit eines Freundes" oder "Rat eines Freundes".

Die Zuneigung eines Menschen ist beglückender als betörende Düfte, macht glücklicher als alle möglichen stimmungshebenden Essenzen. Kein Entspannungsöl, Räucherstäbchen oder sonst irgendwelche Produkte die man heute zum "Glücklichmachen" kaufen kann bewirken das, was ein guter Freund bewirkt.

Kein noch so toller Duft hat es bisher geschafft mir zu helfen meine Probleme zu lösen. Oder habt ihr Euch schon mal bei einem Räucherstäbchen ausgeheult???

Je länger ich allein, selbst wenn ich es wollte, war um so mehr habe ich es vermisst mich mit einem guten Freund zu unterhalten.

Es sind nicht nur die Probleme, die man beredet und für die man gemeinsam mit einem Freund Lösungen sucht. Es ist nicht nur der Rat, den ich bekomme - es ist viel mehr:

Es ist der Rat, den ich geben darf. Es ist die gemiensame Trauer - geteiltes Leid ist halbes Leid. Es ist die gemeinsame Freude - geteiltes Glück ist doppeltes Glück.

Es sind die vielen gemeinsamen Stunden, in denen man zusammen situzt und miteinander lacht, weint, fröhlich ist und traurig ist. Es ist das Verständnis dafür, daß man sich auch mal gehen lassen kann. Es ist die Vertrautheit und das Vertrauen. Es ist die Offenheit und die kleinen Geheimnisse, die man miteinander teilt. Es ist die Schulter, bei der man sich anlehnen kann und die Arme, die einen auch mal fest drücken. Es ist die Ausgelassenheit und es sind die Dummheiten und die Späße, die man miteinander ausheckt. Es ist das gemeinsame Feiern und Sich-gegenseitig-überraschen. Es ist das Übereinander-und-miteinander-lachen-können. Es ist dieses Miteinander-durch-dick-und-dünn-gehen. Es ist das Miteinander-streiten und Sich-wieder-versöhnen-dürfen. Es ist das gegenseitige Geben und Nehmen.

Es ist das Ich-selbst-sein-dürfen.

All das und noch so vieles mehr kann mir nichts und niemand geben - ausser einem Menschen, der mir seine Zuneigung gibt und meine Zuneigung annimmt -ein Freund.

Es ist nicht leicht, gute echte Freunde zu finden, vor allem, wenn man "neu" in der Gegend ist. Gute Freunde sind ein Segen, ein Geschenk Gottes.

Ich wohne noch nicht all zu lange hier in der Gegend, aber es ist sehr einsam und schwer, wenn man ohne Freunde ist und ich bitte Gott um dieses Geschenk, um diesen Segen. 

Euch wünsche ich, daß Ihr gesegnet seid mit diesem Geschenk eines Freundes.
13.9.06 02:20
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung